Halle/Saalekreis
Anzeige
Wie halte ich die Wärme in der Wohnung?

Energie sparen: Ausgewählte Tipps und Hinweise

Verbraucher müssen Energie sparen. FOTO: H.-CHR. DITTRICH/DPA

22.09.2022

Die Wohnung warm halten und trotzdem Energie sparen – ist das möglich? Wer seine Gewohnheiten etwas ändert, dem kann es gelingen. Hier haben wir ein paar Tipps notiert. Türen in der Wohnung geschlossen halten: Ist die Tür zu, entweicht aus dem Raum kaum Wärme. Das ist natürlich besonders sinnvoll, wenn Räume unterschiedlich stark geheizt werden. Nur so viel heizen wie nötig: Im Wohnbereich sind Temperaturen zwischen 19 und 21 Grad optimal; in Badezimmern zwischen 21 und 23 Grad. In Schlafzimmern und der Küche reichen hingegen 18 Grad. Mit jedem Grad weniger sinken die Heizkosten im Schnitt um rund 6 Prozent.

Temperatur absenken, ja, Heizung ganz herunterdrehen, nein: Nachts und wenn niemand zu Hause ist, kann die Temperatur in allen Bereichen gesenkt werden. Allerdings sollten die Räume nicht ganz auskühlen. Sie wieder aufzuheizen verbraucht mehr Energie als das Halten einer konstant etwas niedrigeren Temperatur. Fenster und Türen abdichten: Zugluftstopper helfen, Wärme im Raum zu halten. Es gibt sie als schlichte Rollen. Als Zugluftstopper vor Türritzen eignet sich ebenso ein zusammengerolltes Handtuch. Außerdem sind Dichtungsstreifen aus dem Baumarkt ein probates Mittel. Wer sich nicht sicher ist, ob ein Fenster undicht ist, stellt eine Kerze davor. Flackert sie stark, ist das ein Zeichen für einen Luftzug durch die Ritzen des Fensters. Rollladen runter, um Energie zu sparen: Wenn nachts die Rollläden geschlossen sind, kann das laut Umweltbundesamt den Wärmeverlust um rund 20 Prozent verringern. Heizung entlüften und nicht zustellen: Stehen Möbel direkt vor der Heizung, kann diese den Raum nicht gut erwärmen. Befindet sich Luft im Heizkörper, beeinträchtigt diese die Heizleistung. Weiter Tipps online: www.energiewechsel.de