Naumburg und Nebra
Anzeige
Kirschfeststimmung in der Stadt Naumburg

Erlebnis: Naumburg lässt sich trotz Corona das Feiern nicht nehmen

Einen Umzug wird es in diesem Jahr noch nicht wieder geben, wer aber kostümiert durch die Stadt flanieren möchte, ist willkommen.

24.06.2021
Erlebnistierpark Memleben

Seit zwei Jahren kann das Naumburger Hussiten-Kirschfest nicht im traditionell gewohnten Rahmen stattfinden – langsam machen sich Entzugserscheinungen breit unter den Organisatorenteams wie unter den Festgästen. Doch wie schon im letzten, so auch in diesem, immer noch vom Coronavirus bestimmten Jahr, haben die Veranstalter wieder keine Mühen gescheut, wenigstens etwas Feststimmung in die Stadt zu bringen.
  

Kirschfest-Deko sorgt für Kirschfeststimmung

So wird es dem einen oder anderen schon aufgefallen sein: Die Stadt verströmt Kirschfest-Feeling. Viele Häuser sind geschmückt, in den Fußgängerzonen der Innenstadt wehen die Stadtfahnen und die Schaufenster der Innenstadtgeschäfte sind im Kirschfestlook gestaltet. Hinzu kommen unverzichtbare und liebgewonnene Elemente, wie die „Möbel“ zum Niederlassen in Form großer Sitzkirschen des Bildhauers Stefan Hutter vor dem städtischen Rathaus, die in diesem Jahr um ein Exemplar auf dem Lindenring im Übergang zum Steinweg ergänzt wurden.

Außerdem, so teilt die Stadt Naumburg mit, wurden neue Ideen umgesetzt. So sind die Straßenzüge der Salz-, Jakobs-, Herren- und Marienstraße mit Stadtfahnen und Scherenschnitten beflaggt worden.

Zudem wird, wie schon im letzten Jahr, in der Zeit vom Kirschfestdonnerstag (24. Juni) bis zum Kirschfestmontag (28. Juni), beginnend Donnerstag um 17 Uhr und dann jeweils um 12 Uhr und um 17 Uhr, das Kirschfestlied auf dem Naumburger Marktplatz erklingen.
   

Naumburgs Innenstadt im „Kirschfestkleid“– geschmückt mit Fahnen und Bannern mit den Motiven des Kirschfest-Notgeldes. FOTO: TORSTEN BIEL
Naumburgs Innenstadt im „Kirschfestkleid“– geschmückt mit Fahnen und Bannern mit den Motiven des Kirschfest-Notgeldes. FOTO: TORSTEN BIEL

Festlicher Wochenmarkt soll an Tradition erinnern

Am Kirschfestsamstag, 26. Juni 2021, ist eine weitere Besonderheit geplant. Der Kirschfestverein Naumburg e. V. und die Stadtverwaltung haben sich für die Durchführung eines Kirschfest-Wochenmarktes entschieden. In der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr werden auf dem Marktplatz an diversen Ständen, darunter einige von der Peter-Pauls-Messe bekannte, Waren präsentiert. Unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregelungen wird es zudem weitere Aktionen in der Innenstadt geben. Auch die Geschäfte der Naumburger Innenstadt beteiligen sich an der Aktion und sind am Samstag länger offen.

Es gibt ein kleines, feines Programm

Der Kirschfestverein teilt weitere Höhepunkte aus dem Programm mit: So wird am Donnerstag, 17 Uhr, der (scheidende) Oberbürgermeister Bernward Küper als eine seiner letzten Amtshandlungen die Fahne am Rathaus entrollen, eine kurze Ansprache halten und damit das an das Kirschfest erinnernde Ereignis eröffnen. Dann singen alle gemeinsam das Kirschfestlied.

Am Freitag, 25. Juni, feiern die Kinder in den Einrichtungen ein Kinderfest. Die Stadt spendiert dafür prall gefüllte Kirschfestkisten – mit dem neuen Maskottchen „Kiki“, mit Bastelmaterial, Bastel- und Spielanleitungen; dazu gibt es drei Spielmodule, mit denen ein Kirschfest-Parcour im Garten aufgebaut werden kann. Dort locken allerlei Herausforderungen für die Kinder wie Kirschen pflücken, Kirschkernweitspucken und Ballzielwurf. Zum Kirschfestfrühstück gibt es, wie gewohnt, für jedes Kind einen Kirschfestzopf.
     

Jörg Wiedemann, Vorsitzender vom Kirschfestverein Naumburg e. V., hat darüber hinaus Neuigkeiten zum Wochenmarkt am Samstag zu berichten: „Die Besucherinnen und Besucher können sich auf rund 35 Marktstände freuen, an denen Direktvermarkter frische Produkte aus der Region anbieten, aber auch einzelne, dem Wochenmarktcharakter entsprechende Händler aus dem Pool des Hussitenlagers und der Peter-Pauls-Messe ihre Waren feilbieten.“ Die Gastronomen tragen mit Freiluft-Angeboten entsprechend der Verordnungslage zum pulsierenden Stadtleben bei – ebenso wie Straßenmusikanten.

Außerdem möchte Jörg Wiedemann den Naumburgerinnen und Naumburgern noch eine Idee ans Herz legen: Genauere Informationen zu geplanten Aktionen gibt es auf der Internetseite der Stadt Naumburg unter www.naumburg-stadt.de sowie über den Facebook-Account der Stadtverwaltung. Und auch finden sich Infos: www.hussitenkirschfest.de „Wer den Umzug vermisst, ist aufgerufen, seinen Stadtspaziergang am Samstag im Kostüm anzutreten.“

Am Sonntag , ab 10 Uhr, findet der Gottesdienst mit Bezug zum Kirschfest in der Stadtkirche St. Wenzel statt.

Und: Der Kirschfestverein hat einen Kirschfestführer (als Print- und Digital-Version) herausgebracht, der in seinem 28. Jahrgang Rückblicke auf 27 Jahre Kirschfestführer mit Wissenswertem und Unterhaltsamem zum Kirschfest enthält. Die Digitalversion ist auf www.kirschfestfuehrer.com bereits online. Daneben hat die Stadt Naumburg einen Kalender herausgegeben mit 12 historischen Kirschfestplakaten. Der Kalender ist bereits im Verkauf und kostet 12 Euro.

Nicht zuletzt kommen auch alle Musikbegeisterten auf ihre Kosten: Der Kirschfestverein und der Musikerstammtisch in Personalunion in Riccardo Blüher übertragen an den „Festtagen“ täglich ab 20 Uhr im Livestream Musik für die gute Laune. Das ganze Programm ist im Kirschfestführer sowie unter den Adressen im nebenstehenden Kasten veröffentlicht.
      

Genauere Informationen zu geplanten Aktionen gibt es auf der Internetseite der Stadt Naumburg unter www.naumburg-stadt.de sowie über den Facebook-Account der Stadtverwaltung. Und auch finden sich Infos: www.hussiten-kirschfest.de


Neuer Kalender ist erhältlich

Feststimmung in der Stadt Image 3

Kein Kirschfest, aber Kirschfeststimmung: Dazu gehört selbstverständlich auch der neue Kirschfestkalender für das Jahr 2022, herausgegeben von der Stadt Naumburg. Er enthält 12 historische Kirschfestplakate. Der Kalender ist ab sofort erhältlich und kostet 12 Euro.