Halle/Saalekreis
Anzeige
Solarwirtschaft im Aufwind

Energie: Solarindustrie erlebt neuen Boom– Jedoch sind Handwerkermangel und Lieferkette zwei Hürden

FOTO: ANDREA WARNECKE/DPA-TMN

1.06.2022

Bis zum Jahr 2030 soll Deutschland raus aus der Kohle. Bis dahin sollen 80 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien kommen. Das beschert auch der totgesagten Solarindustrie einen Boom, der über die Herstellung von Solar-Modulen hinausgeht.

Das Geschäftsklima in der deutschen Solarwirtschaft ist so gut wie nie, weil unzählige Hauseigentümer vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und der Klimakrise auf eine Solaranlage zur Stromerzeugung oder als Heizsystem umsteigen wollen.

Bundesweit gab es nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft Ende 2021 rund 2,2 Millionen Solaranlagen mit einer Leistung von zusammen 59 Gigawatt Peak – das ist die übliche Einheit für die maximale Leistung der Anlagen unter Standardbedingungen. Allein im vergangenen Jahr kamen 235 600 Anlagen hinzu. Insgesamt wurden 2021 laut Verband 50 Terawattstunden – also 50 Milliarden Kilowattstunden - Solarstrom in Deutschland erzeugt und damit netto zehn Prozent der öffentlichen Stromversorgung gedeckt. Die Branche stößt beim Wachsen allerdings auf Hindernisse. Zum einen gibt es derzeit nicht genügend Handwerker, die in der Lage sind, Solaranlagen zu installieren. Außerdem kämpft die Branche mit Schwierigkeiten in der Lieferkette. dpa