Sangerhausen
Anzeige
Rechtzeitig alternative Anlagemöglichkeiten nutzen

Altersvorsorge - Mit einer langfristigen Vorsorgestrategie legt man den Grundstein, um den Ruhestand finanziell unbeschwert zu genießen.

Wer rechtzeitig an eine zusätzliche, private Altersvorsorge denkt, hat im Ruhestand bestimmt gut lachen. FOTO: PEXELS/COTTONBRO

26.05.2021
Autohaus Koschitzky GmbH

Auch wenn die immense Wichtigkeit der privaten Altersvorsorge seit vielen Jahren im Fokus steht, wird sie doch oftmals immer noch mit viel Skepsis und Kritik betrachtet. Fakt ist jedoch, so die Finanzexperten der Sparkasse Mansfeld-Südharz, dass die private Altersvorsorge einen wesentlichen Pfeiler für ein sorgenfreies und entspanntes Leben nach der Berufswelt bildet. Die höhere Lebenserwartung in Verbindung mit einer fallenden Geburtenrate führen in der aktuellen Situation zu einem sinkenden Rentenniveau. Durch steigende Kosten zum dauerhaften Erhalt der eigenen Lebensqualität entsteht eine Rentenlücke, die hart zu Buche schlagen kann. Fragen, wie zum Beispiel „Wie lang muss ich noch arbeiten?“ oder „Kann ich früher in Rente gehen?“ kreisen zusätzlich im Kopf.

Finanziellen Lücken rechtzeitig vorbeugen

Eine langfristige Vorsorgestrategie ist dabei von großer Bedeutung. Mit ihr lässt sich einer möglichen finanziellen Lücke vorbeugen und lieb gewonnene Gewohnheiten oder spontane Wünsche müssen nicht zurückgestellt werden.
  

Sparkasse Mansfeld-Südharz

Der Spargroschen wird immer schmaler

Da die anhaltend niedrige Zinspolitik den „guten alten Spargroschen“ immer mehr schmälert, bilden alternative Anlagemöglichkeiten – je nach Anlass, Ziel und Erwartung an die Erträge der Geldanlage – die bessere Strategie. Eine individuelle und persönliche Beratung ist dabei wesentlich und unumgänglich.

Je früher der Vorsorgeeinstieg, desto größer ist die „Rente“. Ob mit Renditechancen, Steuervorteilen, staatlichen Zulagen – auch mit kleinem Geldbeutel lässt sich ein finanzielles Polster für den Ruhestand aufbauen. Es ist nie zu spät, um mit der privaten Altersvorsorge zu starten. Die Anlageexperten der Sparkasse Mansfeld-Südharz beraten Sie dazu gern.


Saubere Luft hält den Fahrer frisch

Klimaanlage - Experten raten, mindestens einmal jährlich den Innenraumfilter auszutauschen.

Prima Klima im Auto: Ein intakter Innenraumfilter hält Pollen und andere Belastungen der Luft draußen. FOTO: DJD/ROBERT BOSCH
Prima Klima im Auto: Ein intakter Innenraumfilter hält Pollen und andere Belastungen der Luft draußen. FOTO: DJD/ROBERT BOSCH

Die Klimaanlage im Auto sorgt auf Knopfdruck und vollautomatisch für frische, angenehm temperierte Luft. Das ist nicht nur bequem, sondern dient - vor allem im Hochsommer - auch der Sicherheit, da der Fahrer nicht so schnell müde und unkonzentriert wird.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich die Technik selbst in einem guten Zustand befindet. Der Innenraumfilter setzt sich mit der Zeit mit Pollen und Staubpartikeln zu und verliert dadurch seine Wirkung.

„Empfehlenswert ist ein Wechsel des Innenraumfilters einmal im Jahr oder bei höherer Fahrleistung etwa alle 15.000 Kilometer“, empfiehlt die Bosch-Expertin Tanja Henninger-Süß. Möglich ist der Service in der Kfz-Meisterwerkstatt des Vertrauens, die Kfz-Profis können auch zu speziellen Varianten für Allergiker beraten. Die regionale Kfz-Innung vermittelt gern entsprechende Adressen.