Bernburg
Anzeige
Bernburger Praxis für Stimm-/Sprachtherapie: Die gute Adresse, wenn es um Stimme und Sprache geht

ERÖFFNUNG: Praxis für Stimm- und Sprachtherapie von Tatjana-Lucia Otto im Kurhaus Bernburg

Frau Otto (2. von links) gemeinsam mit Mahdi Yazdani, Frau Dr. Sirzadi, und Narges Yazdani (von links) in Hamburg, mit denen sie ein enges, fast familiäres Verhältrnis entwickelte. FOTO: PRIVAT

2.05.2022

Nicht immer ist eine Operation die erste Wahl, wenn vom Hals-Nasen-Ohren-Arzt Defizite in der Stimme oder bei der Atmung festgestellt werden. Vielmehr lassen sich einige solcher Probleme auch mittels regenerativer Übungen therapieren, weiß Tatjana-Lucia Otto zu berichten.

Die staatlich geprüfte Atem-, Sprech - und Stimmlehrerin hat am 7. April in Bernburg eine Praxis für Stimm- und Sprachtherapie eröffnet, die erste Praxis dieser Art in den östlichen Bundesländern. Im Seitenflügel des traditionsreichen Kurhauses empfängt sie nach individueller Terminvereinbarung ihre Klienten.

Schwerpunkte ihrer Praxisarbeit sind die Stimm- und Sprachtherapie bzw. Logopädie sowie die therapeutischpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Denn die Inhaberin und Leiterin der neuen Praxis in der Solbadstraße 2 ist ausgebildete Grundschullehrerin und Heimerzieherin, die nach ihrer Zeit am Bernburger Institut für Lehrerbildung viele Jahre an der Ostsee lebte und dabei umfassende Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen sammelte. Auch in der frühmusikaischen Erziehung hat sie, die selbst mehrere Instrumente beherrscht und nebenberuflich im Volkskunstlaienorchester Rostock erste Oboe spielte, vielfach ihre Kompetenz unter Beweis gestellt.

Später absolvierte sie an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen Bad Nenndorf eine Ausbildung zur Atem-, Sprech - und Stimmlehrerin. Diese umfasste sowohl musisch-künstlerische als auch medizinisch-therapeutische sowie pädagogische Schwerpunkte. Das Konzept nach Schlaffhorst-Andersen (siehe Infokasten), das die bestehende Wechselwirkung zwischen Atmung, Stimme und Bewegungsapparat nutzt, ist somit die besondere Behandlungsmethode, auf der ihre therapeutische Arbeit fußt.

Zuletzt lebte Frau Otto zwanzig Jahre in Hamburg, wo sie bereits eine Praxis für Stimm- und Sprachtherapie führte. In diesem Jahr jedoch folgte sie ihrer inneren Stimme und kehrte aus privatem Anlass in ihre Heimatstadt Bernburg zurück, um hier wieder eine Praxis für Stimm- und Sprachtherapie zu eröffnen.

In ihrer Praxis behandelt sie unter anderem Dysphonien (organisch oder funktionell bedingte Stimmstörungen, Räusperzwang, Heiserkeit bis Stimmausfall, Paresen (Stimmbandlähmung), Sprachentwicklungsstörungen und Redeflussstörungen. Aber auch Fehlfunktionen und Rhythmusstörungen der Atmung sowie Erkrankungen der Atmungsorgane werden behandelt.

Der Bereich der Stimmschulung umfasst zum Beispiel die Schulung für sprachlich sehr beanspruchte Stimmen, Atemmassage und Rhetorik-Coaching. Zum Leistungsumfang gehören ebenso Gruppenkurse und Workshops zu individuell vereinbaren Schwerpunktthemen. Frau Otto ist darüber hinaus an der therapeutischen Arbeit mit Kindereinrichtungen für Integration/Inklusion interessiert und möchte solchen ihre Zusammenarbeit anbieten. Die Praxis für Stimm- und Sprachtherapie ist für alle Kassen zugelassen.

Detaillierte Informationen unter
www.atem-sprechen-stimme.de
Tel. 03471 6368474

Die Methode Schlaffhorst-Andersen

Die Methode nach Schlaffhorst-Andersen hat seit vielen Jahrzehnten ihren festen Platz in der Prophylaxe und Therapie von Atem-, Sprech-, Sprach- und Stimmstörungen. Sie wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von Clara Schlaffhorst und Hedwig Andersen entwickelt. Sie wird zur Ausbildung von Atem-, Sprech- und Stimmlehrern und für Behandlungen in der Atem- und Stimmtherapie genutzt. Darüber hinaus findet die Methode Anwendung beim Training von Menschen mit sprechintensiven und künstlerischen Berufen, wie Moderatoren, Managern, Schauspielern und Sängern.

Die Schlaffhorst-Andersen-Methode basiert auf einem ganzheitlichen und individuellem Konzept und nutzt die Atmung als vielfältige Wechselwirkung, um ein inneres Gleichgewicht zwischen Körper und Geist herzustellen. Integriert in die methodische Arbeit sind dabei fünf typische Regenerationswege: die kreisende Bewegung, die schwingende Bewegung, die rhythmische Bewegung, das Atmen und das Tönen.

Ziel der Arbeit mit diesen Regenerationswegen ist die Schulung und kognitive Verankerung des Körperbewusstseins für Muskeltonus, Haltung, Bewegung, Stimme, Sprache und Atmung sowie deren Wechselwirkung untereinander.