Halle/Saalekreis
Anzeige
Mit Hilfe durch den Schmerz

Trauerzeit: Bestatter sind für Hinterbliebene empathische Begleiter

Empathische und erfahrene Trauerbegleiter – wie Bestatter – sind eine große Hilfe für die Angehörigen. FOTO: HALFPOINT – STOCK.ADOBE.COM

19.11.2021

Der Tod eines nahestehenden Menschen bedeutet für die Trauernden eine Verlusterfahrung und ist mit Trauer verbunden. Doch der Mensch muss mit seiner Trauer im Alltag nicht allein bleiben. Die Trauerhilfe, so sagen Experten vom Bundesverband Deutscher Bestatter e. V., ist ein wichtiger Teil zur Verarbeitung von Schmerz.

Wer leistet Trauerhilfe?

Trauer braucht Zeit. Der Bestatter eigener Wahl nennt auf Wunsch gern Adressen von Selbsthilfegruppen und Trauernetzwerken. Angehörige, Freunde oder Bekannte können ebenso Trauerhilfe und Trauerbegleitung leisten, wie professionelle Helfer oder Seelsorger in der Kirchengemeinde, die Angehörigen mit Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen beim Trauern zu helfen. Oft gehört die Trauerbegleitung zu den Dienstleistungen von Bestattern. Das liegt daran, dass qualifizierte Bestatter über ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft und/oder zum Bestattermeister auch über profundes Wissen und Fähigkeiten im Umgang mit Trauernden verfügen.