Köthen
Anzeige
Herbstleuchten

Totengedenktage: Jetzt sind die Friedhöfe besonders stimmungsvoll

FOTO: GDF

19.11.2021

Allerheiligen, Allerseelen, der Totensonntag und der konfessionsübergreifende Volkstrauertag: Viele Menschen nutzen diese Tage, um die Gräber und Grabstätten ihrer Liebsten besonders festlich schmücken zu lassen.

Friedhofsgärtner sind kreative Pflanzenkenner

So wie die Natur erstrahlt auch der Friedhof im Herbst in leuchtenden Farben. Zu dieser Jahreszeit zeigen die Friedhofsgärtner noch einmal die ganze Bandbreite ihrer Kreativität. Neben Herbstklassikern, wie Callunen oder Minicyclamen, sind Herbstzauber-Stauden ganz im Trend. Heuchera, das Purpurglöckchen, mit ihren rötlichen, pinken, silber oder auch grün bis gelben Blättern ist die Pflanze der Saison. „Das Farbspiel der Heuchera ist gerade im Herbst besonders farbenfroh“, sagt Birgit Ehlers-Ascherfeld, Friedhofsgärtnerin aus Langenhagen und Vorsitzende des Bundes deutscher Friedhofsgärtner. Zu ihr passen Chrysanthemen in warmen Tönen, Bergenien oder aber auch Sedum. In Kombination dazu machen Gräser das herbstliche Bild perfekt. Daneben werden auch gestalterische Elemente, wie große Wurzeln, Steine oder Keramikkugeln, verwendet. Im Winter sorgen Gestecke und Kränze auf dem Friedhof für Beständigkeit. Die Friedhofsgärtnerei bietet viele Leistungen an und berät individuell. So kann die Gestaltung, der Umfang der Pflege bis hin zur Vertragslaufzeit vertraglich mit der Friedhofsgärtnerei vereinbart werden. Finanziell interessant ist der Abschluss eines Dauergrabpflege-Vertrages. Details gibt es beim Friedhofsgärtner und hier: www.dauergrabpflege-vertrag.de

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der traditionell den Verstorbenen gedacht wird. Zwei wichtige Tage im evangelischen und katholischen Kirchenjahr: Allerseelen ist ein Gedenktag der katholischen Kirche. Der Totensonntag hingegen ist ein Gedenktag der evangelischen Kirche.