Sangerhausen
Anzeige
Helios Kliniken Mansfeld-Südharz: Ein Netzwerk für die Gesundheit

HELIOS: Standorte sollen künftig näher zusammengeführt werden.

Auch die Helios-Klinik in der Lutherstadt Eisleben soll künftig zum neuen, standortübergreifenden Gesundheitsnetzwerk der Helios Mansfeld-Südharz GmbH gehören. FOTO: JÜRGEN LUKASCHEK

31.05.2022
Landrat André Schröder FOTO: MAIK SCHUMANN
Landrat André Schröder FOTO: MAIK SCHUMANN

Die Helios Mansfeld-Südharz GmbH will ihre Standorte Sangerhausen, Lutherstadt Eisleben und Hettstedt künftig näher zusammenführen und damit zu einem standortübergreifenden Gesundheitsnetzwerk weiterentwickeln.

Landrat André Schröder, der als Vertreter in der Gesellschafterversammlung über die Pläne informiert worden ist, erklärt dazu: „Veränderte Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten, gesetzliche Veränderungen und die Chancen der Digitalisierung stellen die Kliniken hierzulande vor große Herausforderungen.

Als Mitgesellschafter und Kooperationspartner der Helios Kliniken Mansfeld-Südharz sehen wir den Ansatz eines standortübergreifenden Gesundheitsnetzwerkes als sinnvoll an. Für den Landkreis steht der Standorterhalt der Kliniken und die Qualitätssicherung der medizinischen Versorgung weiter im Vordergrund. Unseren Bürgerinnen und Bürgern muss auch in Zukunft eine spezialisierte Versorgung angeboten werden.“

Gleichzeitig verwies der Landrat auf die eigenen Pläne des Landkreises, die medizinische Versorgung weiter auszubauen. „Mit dem Förderprojekt für ein Regionales Gesundheits- und Notfallzentrum ist der Landkreis gemeinsam mit Helios bereit, neue Wege zu gehen.“ Um auch gegenüber den Mitgliedern des Kreistages eine größtmögliche Transparenz sicherzustellen, hat Landrat Schröder die Geschäftsführung der Kliniken gebeten, in der gemeinsamen Sitzung des Kreisausschusses und des Sozial- und Gesundheitsausschusses am 30. Mai 2022 über die Pläne zu informieren. LK MSH