Eisleben
Anzeige
Für ein würdevolles Altern

HETTSTEDT VAMED: ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben

Die Mitarbeiter sorgen bei den Senioren für Geborgenheit: Annett Fischer, Andrea Winkler, Christian Honke, Kerstin Ortlieb, David Lange, Kerstin Stöhr, Monika Reinboth, Kristin Helbig, Doris Gröper, Jenny Schütze, Mike Adler, Peggy Rogge und Martin Basedow. FOTO: DOREEN FISCHER

21.07.2021

Die VAMED Senioren- und Pflegeheim Hettstedt GmbH versorgt an zwei Standorten in der Kupferstadt pflegebedürftige Mitmenschen in den Pflegegraden 1 bis 5.

„Die Pflege älterer Mitmenschen ist eine große Verantwortung, derer wir uns bewusst sind. Kommen sie allein nicht mehr zurecht und benötigen Hilfe in Pflege und Betreuung, werden unsere Mitarbeiter sie professionell, kompetent und fürsorglich versorgen“, erklärt Einrichtungsleiter Martin Basedow.

Das Pflegespektrum innerhalb der stationären Altenpflege reicht von der vollstationären Langzeit- und Kurzzeitpflege bis hin zur vollstationären Kurzzeit-Verhinderungspflege. Das Leistungsangebot reicht von somatischen bis hin zu psychiatrischen und gerontopsychiatrischen Krankheitsbildern.

Aktivierende Pflege

„Durch eine aktivierende Pflege und Betreuung wollen wir vorhandene Fähigkeiten erhalten und fördern oder verloren gegangene Fähigkeiten wiedererlernen, damit die Bewohner und Bewohnerinnen ein weitgehenden selbst bestimmtes Leben in einer angenehmen Atmosphäre führen können“, so Basedow.

Daher fördern die Mitarbeiter Bewegung und Gemeinschaft durch Angebote wie kreatives Gestalten, Handarbeiten, Lesungen, Gemeinschaftsspiele, altersgerechter Gymnastik, Gedächtnistraining und Spaziergänge.

Zwei Häuser, ein Konzept

Das Seniorenpflegeheim in der Franz-Schubert-Straße 20 befindet sich am Rande eines Wohngebietes in der Nähe zur B180. Auf vier Ebenen stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern rund 4.200 Quadratmeter zur Verfügung. Sie wohnen in drei Doppelzimmern mit je etwa 40 Quadratmetern und 55 Einzelzimmern mit jeweils circa 24 Quadratmetern. Jedes Zimmer hat sein eigenes Bad, zusätzlich gibt es vier Pflegegemeinschaftsbäder.

Die Bewohnerzimmer sind um einen großzügigen Gemeinschaftsbereich angeordnet. Hier können sich die Bewohner und Bewohnerinnen entspannen und einen erholsamen Tag mit ihren Mitbewohnern oder Angehörigen verbringen.

Das Pflegeheim in der Sebastian-Kneipp-Straße 1 befindet sich in unmittelbarer Nähe des Helios Krankenhauses Hettstedt und eines kleinen Wäldchens. Auf rund 3.160 Quadratmetern finden 72 Bewohnerinnen und Bewohner auf drei Ebenen in 30 Einzelzimmern (je etwa 22 Quadratmetern) sowie 21 Doppelzimmern (jeweils circa 30 Quadratmeter) ein neues Zuhause. Jedes Bewohnerzimmer verfügt über ein eigenes Bad, zusätzlich stehen zwei kleine und drei große Pflegegemeinschaftsbäder zur Verfügung.

Die Senioreneinrichtung bietet eine Zentralverteilküche, zwei Bewohnerküchen, Aufenthaltsräume, einen Sport- und Gymnastikraum, einen großen Speisesaal sowie eine großzügige Garten- und Balkonanlage.

Die Bewohnerinnen und Bewohner haben die Möglichkeit, ihre Zimmer individuell mit eigenen Möbeln und persönlichen Dingen, die sie in ihrem Leben begleiten, zu gestalten.

Eng mit Helios verbunden

In den Seniorenpflegeheimen wird eine abwechslungsreiche und altersgerechte Vollverpflegung angeboten. In fünf gereichten Mahlzeiten - abgestimmt nach Vollkost, Schonkost und Diäten - werden in enger Kooperation mit der Stadtküche Hettstedt die Speisen und Getränke täglich frisch zur Verfügung gestellt.

„Außerdem sind unsere Seniorenpflegeheime eng mit dem nahe gelegenen Helios Krankenhaus Hettstedt und den Helios Kliniken Mansfeld-Südharz verbunden, um unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine optimale und schnelle medizinische Versorgung zu bieten“, sagt Basedow.