Halle/Saalekreis
Anzeige
Allrad- und elektrogetrieben: ŠKODA ENYAQ iV 80x beim Autohaus Ufer in Halle

Škoda Enyaq IV 80X: Modell ist ab sofort bestellbar

Beim ŠKODA ENYAQ iV 80x leisten zwei Elektromotoren gemeinsam 265 PS. FOTO: ŠKODA

30.06.2021

Mit dem ENYAQ iV 80x hält Allradantrieb Einzug in die Modellfamilie des rein elektrischen SUV. Zwei Elektromotoren leisten gemeinsam 195 kW (265 PS). Auch die attraktive SPORTLINE Variante ist ab sofort inklusive Allradantrieb bestellbar.

Beim ENYAQ iV 80x kommt zusätzlich zum Elektromotor an der Hinterachse ein zweiter Elektromotor an der Vorderachse zum Einsatz, das Systemdrehmoment von 425 Nm wird dann über alle vier Räder auf die Straße gebracht. Die zwei Elektromotorendes ENYAQ iV 80x treiben das Elektro-SUV mit einer Spitzenleistung von 195 kW (265 PS) an. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt in 6,9 Sekunden. Bei 160 km/h ist die elektronisch abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs erreicht. Die Batterie des ENYAQiV 80x mit 82 kWh (netto 77 kWh) ermöglicht eine maximale Reichweite von bis zu 496 Kilometern im WLTP-Zyklus.

Autohaus Ufer

Serienmäßig rüstet ŠKODA den ENYAQ iV 80x mit LED-Hauptscheinwerfern, LED-Rückleuchten, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Fahrprofilauswahl und beheizbarem Lenkrad inklusive Multifunktionstasten aus. Die 2 Zonen-Klimaanlage Climatronic, Parksensoren vorn und hinten sowie eine Rückfahrkamera zählen ebenso zum Lieferumfang. In puncto Assistenzsysteme besitzt der ENYAQ iV 80x unter anderem den Frontradarassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung sowie City-Notbremsfunktion, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent, Geschwindigkeitsregelanlage und Speedlimiter.

Auch bei der Allradversion des ŠKODA ENYAQ iV können Käufer die staatliche Innovationsprämie beantragen und so bis zu 9.570 Euro sparen. Dieser Bonus setzt sich zusammen aus der staatlichen Förderung für Elektroautos und der ŠKODA Herstellerprämie. ŠKODA


Als Familienbetrieb erfolgreich bis heute

Autohaus Ufer: Škoda-Partner seit 1991

Das Autohaus Ufer ist als Škoda-Partner mit Niederlassungen in Brachstedt und Halle weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Die Geschichte der Firma beginnt im Jahre 1964. Werner Ufer – der Seniorchef eröffnete in Brachstedt eine kleine Werkstatt. Zunächst reparierte er dort Mopeds, Traktoren und Pkws für die Einwohner der umliegenden Gemeinden.Im Jahre 1973 erhielt er vom IFA-Vertrieb den Vertragsservice für Škoda. Von nun an spielte die Marke Škoda eine große Rolle im Betrieb.

Als 1989 die Wende kam, begann auch der Autohandel in der Firma Ufer. Zur Marke Škoda gesellte sich nun noch die Marke Daihatsu – der älteste japanische Automobilhersteller. In den nun folgenden Jahren wurde ständig gebaut und modernisiert. Zusätzlich eröffnete das Familienunternehmen 1995 den Standort in Halle – in der Nauendorfer Straße 1.

Vom Einmannbetrieb hat sich bis heute ein Unternehmen mit ca. 20 Mitarbeitern (darunter drei Lehrlinge) entwickelt. Bis heute werden die Geschicke des Unternehmens von den Geschäftsführern Dietmar Ufer, seiner Ehefrau Astrid und Sohn Dirk Ufer gelenkt. In beiden Autohäusern verfügt das Unternehmen über großzügig gestaltete Ausstellungsräume. Seit Dezember 2014 finden Kunden das hallesche Autohaus in der Raffineriestraße 26. In dem großzügigen Neubau stehen fünf Hebebühnen und zwei weitere Bühnen in der Direktannahme zur Verfügung. In dem Neubau haben sich die Rahmenbedingungen für Präsentation, Beratung, Verkauf und Service wesentlich verbessert. Neben Neuwagen bietet die als Gebrauchtwagen 1+ zertifizierte Firma auch Gebrauchte anderer Marken an - sowie das gesamte Spektrum an Serviceleistungen, bis hin zum Reifenservice sowie Karosserie- und Glasarbeiten.

Weitere Informationen im Internet unter www.auto-ufer-halle.de